Sport und Ernährung im Urlaub

Alles kann, Nichts muss – ganz nach dem Motto halte ich es mit dem Sport im Urlaub.

Zu dem Thema gibt es die verschiedensten Meinungen. Von gar kein Sport, um dem Körper Ruhe und Regeneration zu geben bis jeden Tag Sport, um nicht zuzunehmen bei dem ganzen Essen. Bei mir ist es so, dass die meisten meiner Urlaube auf die Zeit nach der Klausurphase fallen, in welcher der Sport auf 2-3 Einheiten/Woche aufgrund von Zeitmangel reduziert wurde und ich dadurch total motiviert bin im Urlaub Sport zu machen. Normalerweise ist es aber so, dass ich dort kleinere Einheiten durchziehe und mich nicht an den Plan von Zuhause halte, sondern eher mal andere Dinge ausprobiere und die Freude und Vielfalt des Trainings genieße. Man kann so viele verschiedene Dinge tun wie zb. ins Gym, Schwimmen, Radfahren, Wandern, Laufen und lernt dabei sogar noch etwas vom Urlaubsort kennen. Zwei Fliegen mit einer Klappe 😉 

 

Wichtig war mir in diesem Urlaub das Laufen nicht zu vernachlässigen, da ja in 4 Wochen die Staffel beim Frankfurt Marathon ansteht (mehr dazu könnt ihr hier lesen) und somit war ich 3x in diesem Urlaub laufen, womit ich mehr als zufrieden bin. Da ich am ersten Tag feststellen musste, dass es am Strand zu windig ist, um vernünftig laufen zu gehen und mir nach wenigen Metern die Beine von dem Sand, der dagegen schlug, wehtaten, bin ich bei der 2. Einheit (Tempolauf) auf das Laufband ausgewichen und am letzten Morgen noch einmal auf befestigten Wegen gelaufen.

Normalerweise liebe ich es im Urlaub abends noch eine Runde ins Gym zu gehen, nur leider war dieses Mal die Ausstattung eher mager, so dass ich zum Großteil auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht zurückgegriffen habe.

Mein absoluter Favorit im Urlaub : Morgens vor dem Frühstück Bahnen schwimmen, wenn alle anderen noch schlafen und die Sonne langsam aufgeht. Das ist wirklich das schönste für mich im Urlaub und ich kann euch nur sagen : unterschätzt die Intensität von Schwimmeinheiten nicht!

An Tagen, an denen ich nicht motiviert bin Sport jeglicher Art zu machen ,nutze ich die Zeit meistens für lange entspannte Spaziergänge oder Wandertouren, einfach weil man so auch aktiv ist und vieles neues erkunden kann.
Fest steht auf jeden Fall , dass jeden Abend an Spaziergang auf dem Plan stand, egal ob vor oder nach dem Essen, ob Sport oder kein Sport. Einfach weil ich so viel besser schlafen kann und mich ausgeglichener fühle.

Nun die Frage wie sieht es mit der Ernährung im Urlaub aus?

Verzicht kommt für mich im Urlaub absolut nicht in Frage, da ich die Zeit genießen möchte und mir keine Sorgen um solche Dinge wie die Ernährung machen möchte und mit ein paar Grundprinzipien, die ich auch Zuhause verfolge, ist das auch überhaupt kein Thema. 

Generell trinke ich immer nur Wasser und grünen Tee, sowohl Zuhause als auch im Urlaub. Das liegt einfach daran, dass ich den ganzen süßen Getränken nichts abgewinnen kann, die einzige Ausnahme bildet jeden morgen ein Glas frisch gepresster Saft zum Frühstück.
Hinzu kommt dass ich seit 3 Jahren keinen Alkohol getrunken habe und es auch nicht vorhabe. Somit spare ich wirklich eine Menge Kalorien  ohne Verzicht und gönne ich mir dafür einen Nachtisch mehr 🙂 Zuhause trinke ich jeden Morgen zum Frühstück meinen Shake mit dem Whey von Hej. Auch im Urlaub sieht das nicht anders aus und somit bin ich schon ein wenig gesättigt bevor ich anfange zu frühstücken und lade den Teller nicht voller als nötig.

(Product Placement: Hej Natural)

Mein Ablauf beim Frühstück: Zuerst gibt es für mich immer Ei in jeglicher Form zusammen mit Obst und Gemüse und Naturjoghurt mit Haferflocken, um meinem Körper genügend Nährstoffe zur Verfügung zu stellen und meistens ist der größte Hunger dann auch schon erledigt. Danach kann ich dann ordentlich bei Pancakes mit Nutella und Schokobrötchen zuschlagen bis ich wirklich satt bin. Meistens fällt mein Frühstück auch so groß aus, dass ich mittags noch satt bin und höchstens ein bisschen Obst/ Gemüse und einen Hejbar esse.

Gegen Abend kommt dann der Hunger zurück und dort kann ich dann nochmal ordentlich beim Buffet zuschlagen. Abends halte ich es aber meistens genauso wie beim Frühstück und esse erstmal Obst und Gemüse mit eiweißreicher Beilage und ein paar Kohlenhydraten, um mir danach noch für den restlichen Hunger kalorienhaltigere Hauptspießsen und vor allem Nachtisch zu holen.  Ein absolute muss für mich im Urlaub ist auch definitiv abends Brot mit Aioli.

Ich liebe einfach alles Süße am Buffet, seien es Pancakes oder Nachtisch oder sonstiges mit Schokolade , aber ich denke man sollte seinem Körper auch im Urlaub erstmal etwas vernünftiges und vor allem genug Nährstoffe zuführen, bevor man zu den ganzen Leckereien greift. So kann man auch viel besser einschätzen wie viel Hunger man wirklich hat und stopft nicht alles in sich hinein.

Bisher hatte ich in jedem Urlaub All inclusive, was sich aber für mich absolut nicht lohnt und deshalb wird im nächsten Urlaub mal Halbpension ausprobiert. Beim All inclusive denken viele sie müssen sich den Bauch bis zur Übelkeit Vollschlagen und alle möglichen Getränke ausprobieren, nur weil sie dafür bezahlt haben und man ja schließlich im Urlaub ist. Natürlich soll man seinen Urlaub genießen , aber alles in allem ist eine gesunde Mischung aus Bewegung und bewusstem genießen im Urlaub der richtige Weg, um nicht viel zuzunehmen und sich trotzdem nicht einzuschränken und nach dem Urlaub noch wohlfühlen.

Ich habe noch ein kleines Video angehangen, um euch ein paar Eindrücke zu geben wie es mit Blick auf den Sport im Urlaub bei mir aussah: